Dorissa Lem - Vita

 

Dorissa Lem lebt seit 1972 in Köln. Skulptur, Installation, Malerei, Zeichnung.

Seit 1996 KunstRaum Dorissa Lem: regelmäßige Ausstellungsprojekte, Konzerte, Lesungen. Seit 2011 Mitglied in der GEDOK Köln. Letzte externe Ausstellungen: 2017 GEDOK-Projekt IDA 1, Kunsträume der Michael Horbach Stiftung, Köln. 2018 „Fallschirmsprung aus dem Traum“, Dialograum Kreuzung an St. Helena, Bonn, Einzelausstellung. 2020 GEDOK Kunst Festival IDA 2, Frauenmuseum Bonn, Ausstellung und interdisziplinäre Performance „Wie klingt Staub?“ (Gruppe werkstattalledrei). Herbst 2020: „Solitär“, Kunst- und Museumsbibliothek Köln, Einzelausstellung/Publikation. Frühjahr 2021 „Polyphonie“, Stadtmuseen Beckum und Siegburg, Einzelausstellung/Katalog. Arbeiten im öffentlichen Raum in NRW, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen.

 

 

Werke im öffentlichen Raum

- KSI, Bad Honnef (1997, 3 Ankäufe)
- Park der Sinne, Stadt Laatzen (Niedersachsen, Expo 2000)
- Lapidea Grubenfeld, Mayen (Eifel): AN-WESEN-HEITEN
- Der Paritätische, Landesverband NRW, Wuppertal (2008 Ankauf eines Bildes)
- Skulpturenpark Bensberg (2001 Ankauf einer Steinskulptur
   über die Stiftung der Kreissparkasse Köln)
- Naturpark Nordeifel (Heimbach): Skulptur "AUFRECHT" (2015, "Kunst im Busch")